Tanzpartys für Paare und Singles über 21 Jahre.

Tanzparty
Samstag, 18. November

Tanzparty
Samstag, 9. Dezember

Tanzparty
Samstag, 13. Januar

Tanzparty
Samstag, 3. Februar

Tanzparty
Samstag, 24. Februar

 

Mehr Infos hier

Anmeldung

Wir haben für Sie die Anmeldung einmal als PDF Datei und als Word Datei zum Download bereitgestellt. Einfach ausdrucken, ausfüllen und bei uns vorbeibringen.

Download Anmeldung

anmeldung_tanzschule.pdf

anmeldung_tanzschule.doc

DTA

Die Tanzschule Frank Schmidt-Hutten ist Mitglied des ADTV.

Vom Welttanzprogramm zum DTA
Das Welttanzprogramm (WTP) ist ein international einheitliches Mindestprogramm für Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse in den zwölf wichtigsten Gesellschaftstänzen. Am Ende dieser Kurse wird die Welttanznadel als äußeres Erkennungszeichen tänzerischer Allgemeinbildung verliehen. Für Paare, die ihr tänzerisches Können überprüfen wollen, bieten die Tanzschulen seit 1968 das Deutsche Tanzabzeichen (DTA) an. Wer in zwei Kursen die Grundlagen des Welttanzprogramms erlernt hat, kann in weiteren Kursusstufen die Bronze-, Silber-, Gold-, Goldstar- und Super-Goldstar-Medaille anstreben.


Das Deutsche Tanzabzeichen (DTA)
Das deutsche Tanzabzeichen ist ein Angebot, nach den Fortschritts-Kursen weiterzumachen, allerdings ohne den Leistungsdruck des Turniertanzes. Also Breitensport auf höherem Niveau. Diese Idee kommt sensationell an, das Motto "Wer besser tanzen kann, hat auch mehr Freude daran" schlägt wie eine Bombe ein.

Bis zu 150.000 Medaillen-Tests in einem einzigen Jahr - von der Bronze-Medaille bis zum Super-Gold-Star - sind ein Resultat, das die kühnsten Erwartungen übertrifft. Es zeigt aber auch, daß der Weg vom DAT zum DTA 45 Jahre Tanzgeschichte reflektiert, die gespickt ist mit Aktivitäten und Flexibilität eines Berufsstandes, der die Zeichen der Zeit erkannt hat und seinen Platz in der Freizeitwelt behauptet.

Tanzen ist aktive Lebensfreude. In den ADTV-Tanzschulen wird diese Lebensfreude praktiziert.


Die DTA-Prüfungen
Für die Bronze-Medaillen-Prüfung
kann sich der Tänzer vier Tänze auswählen.

Für die Silber- und Goldabzeichen
wird jeweils ein Tanz mehr geprüft und das bisherige Programm um einige Figuren erweitert.

Für Goldstar
werden zwei Standard- und zwei Lateinamerikanische Tänze vom Prüfling und noch zwei weitere Tänze vom Prüfer (einem ADTV-Tanzlehrer) bestimmt.

Beim Super-Goldstar-Test
werden vom Prüfer alle sechs Tänze bestimmt (drei Standard- und drei Lateinamerikanische Tänze).

Die Wertungsgebiete
Es werden nur objektiv erkennbare Gesichtspunkte bewertet, wie: Takt, Rhythmus, Haltung und Technik.

Tanzen, behauptet Gerd Hädrich, kann jeder, weil es die natürlichste Sache der Welt ist. Alle Bewegungen seien dem Menschen abgeschaut, so daß nichts Unnatürliches oder gar Kompliziertes gelernt werden müsse. Außerdem sei es der Urtrieb des Menschen, Musik in Bewegung umzusetzen, das heißt, "der Tanz ist so alt wie die Menschheit selbst." Wichtig zum Tanzen sind, außer der Kenntnis der jeweiligen Schrittfolgen, vor allem die richtige Tanzhaltung und das Einhalten der Verkehrsregeln auf der Tanzfläche. Die Tanzhaltung richtet sich nach dem Tanz und dem Tempo, nach der Umgebung und dem Bekanntschaftsgrad mit dem Partner. Bei korrekter Ausführung löst sie zwei Probleme auf einmal: Zum einen kann sich jeder Partner durch seine Armhaltung besser ausbalancieren, zum anderen läßt sich über die Berührungspunkte vermitteln, was der andere tanzen möchte. Die fließenden Tänze bewegen sich gegen den Uhrzeigersinn, also im Rechtsverkehr, durch den Saal. Dabei hat jeder Tanz seine eigene Richtung, das heißt, er wird entweder seitwärts oder vorwärts oder drehend getanzt.

Nach oben

Fragen / Hinweise

Bei Fragen, Hinweisen oder Anregungen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.